TC Ville Kollektion

Schaut unter "Club" -> neue Kollektion nach

Die Geschichte des TC Ville

Am 22. Dezember 1974 in Bornheim, Königstraße 43, Büro des Steuerbevollmächtigten Manfred Molitor sitzen einige Herren zusammen. Detlef Rode, Olof Tönnies, Roland Oehl, Rolf Dahlen und Manfred Molitor.

Man ist sich einig, Diskussionen sind nicht mehr erforderlich, eine Satzung ist vorbereitet und ein Vorstand wird gewählt. Detlef Rode wird erster Vorsitzender, ein neuer Tennisclub ist geboren - der TC Ville. Offizielle Eintragung ins Vereinsregister Mai 1975

So einfach war es allerdings nicht, schon Monate vorher traf man sich und diskutierte über Namen und Standorte. Als Namen waren TV Vorgebirge und TC GW Vorgebirge - als Standorte der Hauptort Bornheim (hinter der Sporthalle), Brenig oder Rösberg im Gespräch. Es wurden Verhandlungen mit der Gemeinde, dem Kreis und dem Land geführt. Man entschließt sich schließlich, den Club zu gründen ohne den Standort festzulegen. Als Namen entschieden sich die Herren für TC Ville. Am 13. März 1975 erfolgt die Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Bonn. Der Club wird der Presse vorgestellt. Die ersten Interessenten melden sich.

Im Jahre 1976 gibt es endlich Bewegung, die Standortfrage scheint geklärt, die Gemeinde stimmt dem Standort "Waldorf zwischen den Bergwerken zu". Es liegen inzwischen 81 Anmeldungen vor.

Ab Mitte 1976 steht die Dreifachturnhalle in Bornheim freitags von 17.00 bis 22.00 Uhr für das Training zur Verfügung. Gabi Koplin und Bruno Biermann stehen für Interessenten als Trainer bereit. Im Oktober wird beschlossen, bis zu 400 Mitglieder auszunehmen, da in Waldorf 8 Plätze gebaut werden können. Der Mitgliedsbeitrag wird auf 300.-DM festgesetzt. Ab sofort werden Mitglieder aufgenommen. Am 22.11.1976 tritt der Club dem Tennisverband Rheinbezirk (heute Tennisverband Mittelrhein) bei.

Zur Mitgliederversammlung im Mai 1977 zählt der Club 117 Mitglieder. Der Beitrag wird halbiert, da immer noch keine Spielmöglichkeit gegeben ist. Im August 1978 lässt der RP erkennen, dass er bereit ist, dem Bau der Tennisplätze zuzustimmen. Am 17.08.1978 findet eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt. Es wird beschlossen, 6 Plätze, eine Ballwand und einen Kinderspielplatz zu bauen. Anfang 1979 stimmt der RP dem Bau der Tennisplätze in Waldorf zu. Der Club hat jedoch nur 139 Mitglieder, zu wenig für 6 Plätze. Man reduziert auf 4 Plätze. Die Bau- und Förderanträge werden gestellt.

Am 18. August 1979 ist es soweit, es erfolgt der 1. Spatenstich. Am 01. Mai 1980 wird die Anlage (4 Plätze, Ballwand und Hütte) unter großer Anteilnahme der Mitglieder - es sind jetzt 216 - bei schönstem Wetter eröffnet. Die Folgezeit dient dem Kennenlernen. Nach einigen Monaten wird die erste Clubmeisterschaft ausgetragen.

Am 28. Und 29. Juli 1980 spielt im Rahmen des Jüngstenturniers in Brühl Boris Becker auf unserer Anlage. Ein weiterer Höhepunkt des Jahres 1980 war der erste Abschlussball im Oktober 1980 im Restaurant Dorfbrunnen in Waldorf mit Siegerehrung der Clubmeister. 1982 wurde der Wettspielbeginn beim Tennisverband mit 3 Mannschaften gestartet, Junioren, Damen und Herren. Seit der Mitgliederversammlung am 23.01.1981 wird der Gedanke ein Clubhaus zu bauen ernsthaft verfolgt. Die Mitgliederzahl beträgt 240 und es stehen immerhin 122 auf der Warteliste. Am 15.10.1982 gibt es eine außerordentliche Mitgliederversammlung in der entschieden wird ein Blockhaus zu bauen. Mit einem großen Fest wird am 18. Sept. 1983 das Clubhaus des TC Ville eingeweiht.

1984 wird der Vorstand mit der Planung von 2 weiteren Tennisplätzen beauftragt. Die Mitgliederzahl belief sich auf 270. Am 21. Sept. 1984 ist es soweit, die Plätze 5 und 6 sind bespielbar.

Weitere Verschönerungen finden statt, die Parkplätze werden auf das Gelände des TC Ville verlegt und durch einen Wall von den Plätzen abgegrenzt. Alle Freiflächen werden bepflanzt und zur Nelkenstraße hin wird ein Zaun errichtet. Es wird ein Sonnen/Regensegel und 4 Bänke gespendet. Erstmals nimmt eine TCV Fußgruppe am Karnevalszug in Waldorf teil (Motto Tennis-Oldies). Es wurden hunderte von alten Tennisbällen, die in der Waschmaschine aufgefrischt waren, den Zuschauern zugespielt. Viele Aktionen gibt es für die Mitglieder, eine Tanzrunde, Lauftreff, Spielabende im Clubhaus Radtouren. Aus Anlass des 15 jährigen Bestehens findet am 18. Nov. 1989 ein großer "Ball" im Landhaus Wieler in Walberberg statt. Es wird ein großer Außengrill gebaut.

1994 wird die Tribüne zwischen Platz 1 und 2 durch die tatkräftige Arbeit einiger Mitglieder gebaut. Es wurde in der Mitgliederversammlung beschlossen einen hauptamtlichen Platzwart einzustellen.

Am 27. August 1994 begeht der TC Ville sein 20 jährigen Bestehen mit einem großen Sommerfest auf der Clubanlage. 1995 hat der TC Ville 302 Mitglieder (290 aktive und 12 inaktive)

Am 21. August 1999 begeht der TC Ville sein 25 jähriges Bestehen mit einem großen Sommerfest auf er Clubanlage. Alle Mitglieder, Gönner und Förderer sowie Freunde waren herzlich eingeladen. Ab der Wintersaison 1999/2000 steht uns die Tennisschule Thorsten Busch und Lars Dähling ausschließlich zur Verfügung. Der Jugendbereich erhielt eine große Steigerung von Kindern und Jugendlichen die am Gruppentraining regelmäßig im Sommer und Winter teilnehmen. Die Zahl der Jugendlichen, die in Mannschaften spielen und in Gruppen trainieren beläuft sich mittlerweile auf 110. Es werden Feriencamps in den Sommerferien, eine Ferienfreizeit in den Osterferien sowie verschiedene Turniere regelmäßig angeboten. Zum 35 jährigen Bestehen des TC Ville fand am Oktober 2009 in der Gaststätte "Zur Schmiede" in Merten eine große Feier statt. Mitglieder, die 35 Jahre, 25 und 15 Jahre im TC Ville sind erhielten eine Ehrennadel.

Bis heute hat sich die Gesamt-Mitgliederzahl um den Bereich 300 gehalten.